Monday 10. August 2020

Andersgläubige ablehnen?

06.08.2020, 08:20 Uhr
Paulus ist aufrichtig traurig darüber,
dass seine jüdischen Kollegen
nicht daran glauben, dass Jesus auch sie gerettet hat.

Dann zählt er aber alle ihre Glaubensvorzüge auf,
sieben Vorzüge, die sie von Gott erhalten haben
– lauter Fakten, weswegen er ihnen Respekt bekundet.

Am Ende des irdischen Lebensabschnittes wird es nicht darauf ankommen,
wie oft du dich erfolgreich von Andersgläubigen abgegrenzt hast,
sondern, wie sehr du dich an die Frohe Botschaft gehalten hast.

(Gedanken zum 19. Sonntag im Jahreskreis A)

einfach leben

30.07.2020, 09:01 Uhr
Wenn wir mit dem, was wir haben, wirklich zufrieden sind,
wozu Geld hamstern für noch mehr?

Hinzu kommt das unübertreffbare Gratisangebot Gottes,
nämlich sein ewiger Bund mit uns.

Dieses Angebot hören aber nur jene,
die mit dem, was sie haben, auch wirklich zufrieden sind.

(Gedanken zum 18. Sonntag im Jahreskreis A)

Wen hat Gott im Voraus erkannt?

23.07.2020, 08:15 Uhr
Jeden von uns hat Gott im Voraus erkannt.

Denn sobald jemand das Wort „Gott“ liest oder hört,
weiß er, dass es ihn gibt oder angeblich gibt,

und er beschäftigt sich mit der Existenz Gottes.

„Im Voraus“ heißt:
Bevor du von selber auf die Idee kommst,
dass es einen Gott geben könnte,
bringt er dich auf diese Idee

durch Schriften, durch Menschen,
durch außergewöhnliche Lebenserfahrungen…

Und schon bist du dazu berufen,
dich auf ihn zu verlassen, auch wenn du leidest,
dich mit seinem auferstandenen Sohn zu vereinen,
dich von ihm geliebt zu wissen
und in seiner Herrlichkeit geborgen zu sein.

(Gedanken zum 17. Sonntag im Jahreskreis A)

Das Unkraut wachsen lassen

16.07.2020, 08:03 Uhr
Der Bauer plant für seinen Acker eine gute Aussaat,
doch trotz all seiner Sorgfalt wird sein Plan durchkreuzt.

Da lässt er das Unkraut wachsen – aber nicht aus Wurschtigkeit,
sondern aus Vertrauen in die „höhere Gewalt“,

denn trotz aller Vorsicht und Umsicht des Bauern,
hat Gott hat zugelassen, dass der Feind stärker ist.

Partei ergreifen für den Bauern und gegen den Feind
wäre zwar menschlich, aber eitel.

Der Bauer denkt viel edler:
Er hat seine Schuldigkeit getan.

Das ist kein Schicksalsglaube,
sondern Gottesbeziehung.

(Gedanken zum 16. Sonntag im Jahreskreis A)

Wer hat, dem wird gegeben…,

09.07.2020, 08:11 Uhr
Es geht um jenes eine Talent,
das jeder von uns hat,

nämlich um die Möglichkeit
und F ä h i g k e I t ,

an Gott glauben zu können,
ihm vertrauen
zu k ö n n e n !

Nützt der Mensch dieses Talent,
so verfielfältigt es sich.

…, wer aber nicht hat,
dem wird auch noch weggenommen, was er hat.

Nützt er es das Talent nicht,
so verflüchtigt es sich.

(Gedanken zum 15. Sonntag im Jahreskreis A)

Ist Jesus sarkastisch?

02.07.2020, 08:47 Uhr
Jesus stellt nicht nur fest,
dass der Vater „all das den Weisen und Klugen verborgen,
den Unmündigen aber offenbart hat“,

sondern er preist sogar den Vater dafür. (Mt 11,25).

Ist Jesus sarkastisch?

Nein,

aber ironisch schon!

(Gedanken zum 14. Sonntag im Jahreskreis A)

Das Leben gewinnen

25.06.2020, 08:16 Uhr
Das Wichtigste im Leben ist leben.
Klingt banal, ist aber oft schwer.

Pfeif auf Prinzipien und auf Autoritäten, die dich
vom Leben und vom leben
fernhalten.

Nimm jedoch ruhig alles Leid in Kauf,
wenn es noch so schmerzt,
du dabei aber in deinem Innersten l e b s t .

Dann hast du das Leben gewonnen.
Das sagt Jesus, und Jesus ist das Leben.

(Gedanken zum 13. Sonntag im Jahreskreis A)
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2 3 ... 32 33 34     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
BENEDIKTINERABTEI
A-3511 Stift Göttweig
Tel: +43.(0)2732.85581-0
Fax +43.(0)2732.85581-266
info@stiftgoettweig.at
BENEDIKTINERSTIFT GÖTTWEIG, A-3511 Stift Göttweig, Tel. +43.(0)2732.85581-0